ÖVG – Gestaltsalon

WIENER GESTALTSALON


am 22.6.2021 um 19.30 in der Art Lounge des Café Korb
Im unteren Teil finden Sie die dafür geltenden Bestimmungen.

Das Trauma steckt im Körper

Vortrag von Mag.a Manuela Janda
Moderation: Mag.a Beatrix Wimmer

Neue Ansätze der Traumaforschung im Fokus der Gestalttherapie

Im Rahmen dieser Veranstaltung stelle ich meine Diplomarbeit zum Thema Gestalttherapie und Trauma vor. Das Ziel der Arbeit war zu eruieren, ob und wie sich die Gestalttherapie auf dem Hintergrund der modernen Traumaforschung als Behandlungsform für traumatisierte Menschen eignet. Es wird eine Verbindung zwischen der aktuellen Traumaforschung, die das subjektive Erleben und Empfinden und die Einbeziehung des gesamten Körpers in der Gegenwart die Behandlung von Traumatisierten postuliert, und der Gestalttherapie hergestellt. Gerade die phänomenologisch-dialogische Grundhaltung, die existenziellen philosophischen Wurzeln und das besondere Augenmerk auf das „Hier und Jetzt“ macht die Gestalttherapie in der Arbeit im Trauma- Feld so erfolgreich.

Aktuell wird der körpertherapeutische Zugang als wesentlicher Erfolgsfaktor der Traumatherapie angesehen. Aus diesem Grund wird näher auf die somatischen Veränderungen und ihre Behandlung eingegangen. Dazu wird ein kurzer Überblick auf das Gehirn und die Gehirnentwicklung, das neurochemische System, Gene und Epigenetik sowie auf die Bedeutung von Spiegelneuronen gegeben. Zusätzlich wird die Polyvagal-Theorie vorgestellt, die die Bedeutung von Wiederherstellung von Sicherheit als einen wesentlichen Punkt im therapeutischen Prozess erklärt und unterstreicht. Abschließend wird Somatic Experiencing vorgestellt, ein körperorientierter Ansatz zur Lösung von traumatischem Stress, der die natürliche Selbstregulation im Nervensystem zum Ziel hat.

Diese neuesten Erkenntnisse der Traumaforschung werden herangezogen um Parallelen zur Gestalttherapie zu definieren und Verknüpfungen aufzuzeigen.

Zur Vortragenden
Manuela Janda Mag.
ist Gestalttherapeutin und absolvierte ihre Ausbildung an der Sigmund-Freud Privatuniversität in Wien.
Ihr besonderes Interesse in der therapeutischen Arbeit gilt der Integration von traumatischen Erlebnissen. Die Somatic Experiencing (SE) Ausbildung mit dem verstärkten Fokus auf den Körper lieferte ihr hierzu fundiertes Wissen über Trauma und die Vorgänge im autonomen Nervensystem.
Sie lebt und arbeitet derzeit in Singapur und betreibt dort eine Gemeinschaftspraxis mit dem Schwerpunkt auf ganzheitliche Behandlung von psychischen Symptomen.

Die folgenden Regeln – auf das KORB angewendet unter besonderer Berücksichtigung von Veranstaltungen in der ART LOUNGE - gelten ab 10. Juni 2021:
„3-G Regel“
Gäste müssen weiterhin ein gültiges negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder eine Bestätigung über eine durchgemachte COVID-19-Erkrankung vorweisen – zudem werden auch Selbsttests vor Ort weiterhin möglich sein.
Besucheranzahl ART LOUNGE:
maximal 30 Personen (auftretende Künstler, Vortragende, etc. sind in dieser Zahl NICHT enthalten).
= 5 Tische á 6 Personen (ohne Einschränkung auf verschiedene Haushalte).
Anmeldung zur Veranstaltung:
Die Teilnehmer*innenzahl ist mit 30 Personen begrenzt, es gilt die Reihenfolge der Anmeldung unter office(at)oevg-gestalt.at .
Die Anmeldung kann aus organisatorischen Gründen NICHT über das Café Korb erfolgen.
FFP2-Maske: Obligatorisch bei Betretung des Innenraums notwendig - kann nach Erreichen des Sitzplatzes abgenommen werden.
Gästeregistrierung vor Ort: Ist im Rahmen der Gastronomie vorgegeben. Kann sowohl digital (QR-Code) oder via handschriftlicher Niederschrift erfolgen.
Konsumation: ist während der Veranstaltung möglich!



Einladung zum

GESTALT - FORUM

Die ÖVG – Österreichische Vereinigung für Gestalttherapie - die anerkannte Nationale Organisation in der Europäischen Vereinigung für Gestalttherapie – möchte die Möglichkeit zu einer breiten Diskussion unter GestalttherapeutInnen über Institutsgrenzen hinweg schaffen. Wir stellen uns ein öffentliches Forum vor, das die Möglichkeit bietet AbsolventInnen und KandidatInnen verschiedener Institute vertieft kennen zu lernen.
Inhaltlich geht es uns um einen fortlaufenden Diskussionsprozess von Themen, die zum aktuellen Zeitpunkt als relevant empfunden werden. Und zwar sowohl für die Praxis im engeren Sinne als auch für die Passung von Praxis, Leben und politischen Verhältnissen.

Nächstes Treffen:

vorläufig ausgesetzt wegen mangelnder, pandemiebedingter (?), Nachfrage

Organisation und Kontakt:

Egon Urban,
egon.urban(at)oevg-gestalt.at