ÖVG – Gestaltsalon


Einladung zum

GESTALT - FORUM

Die ÖVG – Österreichische Vereinigung für Gestalttherapie - die anerkannte Nationale Organisation in der Europäischen Vereinigung für Gestalttherapie – möchte die Möglichkeit zu einer breiten Diskussion unter GestalttherapeutInnen über Institutsgrenzen hinweg schaffen. Wir stellen uns ein öffentliches Forum vor, das die Möglichkeit bietet AbsolventInnen und KandidatInnen verschiedener Institute vertieft kennen zu lernen.
Inhaltlich geht es uns um einen fortlaufenden Diskussionsprozess von Themen, die zum aktuellen Zeitpunkt als relevant empfunden werden. Und zwar sowohl für die Praxis im engeren Sinne als auch für die Passung von Praxis, Leben und politischen Verhältnissen.

Nächstes Treffen:

Mittwoch, 14. Dezember 2022, um 19 Uhr

NEUER Ort: Psychotherapeutische Praxis Schön, Gartengasse 14, 1050 Wien.

Wir planen einen Erfahrungsaustausch über internationale Gestalt-Fortbildungen für Graduierte z.B. Gianni Francesetti (I), Dan Bloom (USA), Jean Marie Robine (FR).
Moderation: Egon Urban und Thomas Schön. Die ÖVG lädt im Anschluss zu kulinarischen Köstlichkeiten ein


Ameldung unter:
office(at)oevg-gestalt.at


Gestaltsalon

am 23.3.2023 um 19:30

Ort: Cafe Korb

Mag.a Bettina Ondra hält den Vortrag zum Thema:
„Gestalttherapie und Sucht: Entstehungsmodell und Zugänge zur Behandlung“.
Moderation: Dipl. Soz. Päd. (FH) Thomas Schön.

Vortragsbeschreibung:
Suchterkrankungen sind nicht zuletzt als Folge der Corona-Pandemie stark im Steigen begriffen. Gleichzeitig gibt es nur wenige deutschsprachige gestalttherapeutische Publikationen, die Gestalttherapeut:innen das nötige theoretische Rüstzeug zum Verständnis und zur Behandlung von Menschen in Suchtprozessen vermitteln.

Im Vortrag gehen wir den Fragen nach: Was ist Sucht aus Sicht der Gestalttherapie? Wie erklärt die GestaltLiteratur die Entstehung von süchtigen Verhaltensweisen? Und schließlich, aufbauend auf diesem Verständnis: Was sind spezifisch gestalttherapeutische Behandlungszugänge in der Therapie von Menschen in Suchtprozessen? Im deutschen Sprachraum bislang kaum rezipierte englischsprachige Fachliteratur fließt in den Vortrag ein.

Basierend auf den unterschiedlichen Blickwinkeln der Literatur wird der Versuch einer umfassenden gestalttherapeutischen Definition von Sucht unternommen, welche zugleich hilfreiche Haltungen und Zugänge zur Behandlung aufzeigt. Beispiele aus der Praxis runden den Vortrag ab.

Zur Vortragenden:
Mag.a Bettina Ondra, MAS, arbeitet als Gestalttherapeutin in freier Praxis und beim Verein p.a.s.s. - Hilfe bei Suchtproblemen in Wien. Sie ist Autorin des 2021 in der Fachzeitschrift „Gestalttherapie"
publizierten Artikels „Gestalttherapie und Sucht: Entstehungsmodell und Zugänge zur Behandlung".